Der neue KEPServerEX – Neuerungen in der Version 6.2

Version 6.2 enthält:

  • erweiterter Geräteanschluss für die Mitsubishi Ethernet- und CODESYS®-Ethernet-Treiber
  • Echtzeit-Datenzugriff auf Geräte mit CODESYS® V2.3 und V3 für Verbindungen zu Geräten wie z. B. WAGO-Controller (Lese- / Schreibberechtigungen)
  • neues TIA Portal Exporter Utility
  • Core Server-Erweiterungen
  • neue Konfigurations-API-Unterstützung für EFM Exporter
  • OPC UA Client Treiber Updates bieten dem Anwender vollen Zugriff auf Geräte mit eingebetteten OPC UA Servern
  • Konfigurations-API erweitert, Benutzer können die Serververbindungen zur Fehlerbehebung oder zum Informationszweck ohne den KEPServerEX-Konfigurationsclient diagnostizieren

Besonderheit: Neues TIA Portal Exporter Utility

Für den KEPServerEX Version 6.2 hat Kepware den TIA Portal Exporter erstellt, der es Benutzern ermöglicht, ihr TIA Portal-Projekt hochzuladen und eine Datei zu exportieren, welche die Tags aus dem ausgewählten Projekt enthält. Diese Datei kann anschließend auf den Siemens TCP / IP Ethernet Treiber für KEPServerEX hochgeladen werden und bietet dem Benutzer sofortigen Zugriff auf die Daten.

Merkmale des TIA Portal Exporters: 

  • Kompatibilität mit TIA Portal V13 und V14
  • Auswahl eines bestimmten Controllers im TIA Portal Projekt
  • exportieren und anzeigen von Tags aus allen Tag-Tabellen, Datenblöcken und Funktionsbereichen
  • Auswahl aller oder mehrfach ausgewählter spezifischer Tags für ein KEPServerEX-Projekt
  • filtern und suchen nach Tag-Name, Adresse oder Datentyp
  • Export der benötigten Tags für ein ausgewähltes Projekt
  • der TIA Portal Exporter setzt auf die TIA Portal Openness API, die bei jeder Installation vom TIA Portal ausgeliefert wird

inray ist Preferred Distributor für Deutschland

inray Industriesoftware ist offizieller Kepware-Vertriebspartner (Preferred Distributor) für Deutschland. Mit dem Vertrieb der Kepware-Produkte in Deutschland und weiteren Ländern ergänzen wir unser Portfolio nicht nur um weitere hochwertige Komponenten, wir bieten Ihnen auch die Inbetriebnahme, deutschsprachigen Support und KEPServerEX-Schulungen durch von Kepware zertifizierte Ausbilder/Trainer als Dienstleistung an.

Leistungsmerkmale KEPServerEX

  • leistungsstarker OPC-Server mit über 160 verfügbaren Protokollen
  • als Windows-Dienst konfigurierbar
  • Konfiguration zur Laufzeit änderbar
  • Kommunikation über Ethernet- und serielle Anschlüsse
  • CSV-Im- und Export der Symbolkonfiguration
  • detailliertes Logging, konfigurierbar
  • Treiber für Netzwerk und Systemüberwachung
  • Scheduler für terminierte Abfragen
  • Redundanz
  • OPC DataAccess 1.0a, 2.0, 2.05a, 3.0, Alarms & Events, DDE
  • OPC Unified Architecture, UA
  • IoT-Gateway (MQTT, REST, ThingWorx Agent)
  • modular aufgebaut: nur lizenzieren, was benötigt wird

CODESYS®-Ethernet-Treiber

Der CODESYS®-Ethernet-Treiber für den KEPServerEX bietet nahtlose Konnektivität zu Geräten mit CODESYS® in der Version 2.3, um MES-, SCADA-, HMI-Systeme und andere Datenerfassungs- und Analyse-Tools den Zugriff auf Echtzeit-Industriedaten zu ermöglichen.

Merkmale des CODESYS®-Treibers:

  • Echtzeit-Datenzugriff auf Geräte mit CODESYS® 2.3 (Lese- / Schreibberechtigung)
  • automatische Tag-Generierung direkt vom Gerät aus
  • Unterstützung für symbolische Adressierung
  • Fähigkeit, Probleme mit der Konnektivität auf Grundlage der nahtlosen Integration mit der CODESYS® API zu diagnostizieren

Kommunikationsplattform KEPServerEX

Über die Plug-ins stellt der KEPServerEX die Daten nicht nur OPC-Clients zur Verfügung, sondern auch z. B.

  • Netzwerküberwachungssystemen (SNMP)
  • Splunk (Big-Data-Analyse)
  • Internet of Things (REST, MQTT)

KEPServer und IoT – Internet of Things

Der KEPServer bietet die Möglichkeit, alles innerhalb einer industriellen Umgebung zu verbinden und liefert damit die Voraussetzung der Entwicklung eines Internet der Dinge (IoT – Internet of Things). Das IoT strebt an, alle Hardware- und Softwarekomponenten internetfähig zu machen und ermöglicht damit eine intelligentere Automation.

OPC-Tunnel mit Kepware

Zwischen zwei Instanzen des KEPServerEX lässt sich ein OPC Tunnel realisieren. Die Systeme werden über OPC-UA-Plug-in und OPC-UA-Client-Treiber gekoppelt. 

 

Die OPC-Kommunikation im Netz ist mit TCP/IP auch über Firewalls hinweg möglich. Ein Upgrade auf OPC/UA umgeht Probleme mit DCOM, die Anbindung von OPC-Clients und -Servern lässt sich jedoch auch mit älteren Spezifikationen realisieren. Die verschlüsselte Kommunikation in verteilten System bietet größtmögliche Sicherheit, der OPC-Client/Server ist außerdem redundanzfähig. Definierte Datenpunkte werden kontrolliert bereitgestellt und eine Verschiebung der Rechnerauslastung auf neuere Systeme ist jederzeit möglich. 

IoT-Gateway

Der bewährte OPC-Server KEPServerEX von Kepware Technologies stellt ein IoT-Gateway (Internet of Things) bereit, welches die Automation an Internet-/ Cloud-basierte Softwaresysteme anbindet. Über die mehr als 150 Kommunikationsprotokolle/OPC-Treiber des KEPServerEX kann das IoT-Gateway die Daten aus Industriesensoren und Maschinen in Cloud-basierte Softwareanwendungen übertragen. Unterstützt werden die IoT-Schnittstellen REST, MQTT und ThingWorx.

In umgekehrter Richtung ist das Schreiben von Daten über die REST-Schnittstelle z. B. in OPC-Datenpunkte (Steuerungen/SPSen) möglich. Damit schließt der KEPServerEX die Lücke zwischen Automation und moderner Internettechnologie.

Download KEPServerEX
KEPServerEX

Weitere Informationen zum KEPServerEX

Verfügbare Treiber

Allen-Bradley, Analog Devices, Aromat, Atlas Copco, AutomationDirect, BACnet, Beckhoff, Busware, CODESYS, Cisco, Contrex, Control Technology, Cutler Hammer, Dataforth, DGH, DNP, Enron RTU, Fanuc, Fisher ROC, Fuji Flex, GE Fanuc, GE Focas1, Hilscher, Hirschmann, Honeywell, IA Super SEL, Idec, IEC 60870-5, IOTech PointScan, Koyo, Krauss Maffei, Micro-DCI, Mitsubishi, Modbus (ASCII, PLUS, RTU), Modicon, Moxa, Network Management, N-TRON, Omron, Optomation OptiLogic, Partlow ASCII, Philipps, Profibus, Sattbus, Scanivalve, Siemens, Sixnet, SNMP, Splunk, SquareD, Stanley, Telemecanique Uni-Telway, Thermo Westronics, TIWAY, Toshiba, Toyopuc, Triconex, Wago, WeatherBug, Wonderware, Yaskawa, Yokogawa

Nicht fündig geworden? Dann erstellen wir ein individuelles Protokoll mit dem U-CON-Protocol-Server …

Systemvoraussetzungen

  • Windows XP SP 2, Vista, 7, 8 bzw. Server 2003 SP 2, 2008, 2008 R2, 2012
  • 2 GHz-Prozessor
  • 1 GB RAM
  • 180 MB Festplattenspeicher
  • Ethernet-Karte
  • Super VGA (800x600) Grafik Minimum

Video-Tutorials

Folgende englischsprachige Tutorials erleichtern den schnellen Einstieg:

Installation

Channel anlegen

Device anlegen

Tag anlegen