Download Factory Application Server
Factory Application Server

FAS-Wartungsmodul

Mit dem Wartungsmodul terminieren Sie Wartungsvorgänge und nehmen die Quittierung nach Abschluss des Wartungsvorgangs entgegen. Die Komponenten Ihrer Anlagen gliedern Sie flexibel, Aufgaben teilen Sie Mitarbeitern oder Mitarbeitergruppen zu. Wartungsarten werden frei definiert, Anleitungen und technische Datenblätter mit ausgeliefert. Mitarbeiter quittieren die Wartung einschließlich der Arbeitszeit und veranlassen weitere Vorgänge falls nötig. Die erfassten Daten dienen als Grundlage für Nachweise und Audits.

Erweiterung: Ersatzteillager, auditfähige Dokumentation, Alarmierung

Mit den FAS-Modulen für Ersatzteillagerverwaltung, Reporting und Scheduled Reporting und dem OPC Router erweitern Sie die Kernfunktionen zum kompletten Wartungsmanagementsystem einschließlich auditfähiger Wartungsdokumentation und Optimierungsprozessen (Stillstandsminimierung durch Wartungsbündelung).

Technische Daten Wartungsmodul

  • Hierarchische Darstellung der Anlagen und Komponenten
  • Einbindung in vorhandene Stammdatenstruktur
  • Terminierung
  • dynamische Neuberechnung nach Betriebspausen
  • Information der Mitarbeiter bei anstehenden Wartungen
  • freie Definition von Wartungsarten
  • Zusammenstellen der nötigen Dokumente wie Auftrag, Anleitung, Sicherheitsdatenblätter
  • Entgegennahme der Quittierung
  • dauerhafte Speicherung der Daten
  • optional: Terminierung nach Maschinenzuständen (z. B. Schaltspiele)

MES-Module

MES-Module sind prinzipiell ohne weitere Module/Projektierung lauffähig und stellen Basisfunktionen für die beschriebenen Aufgaben bereit.

FAS Rezepturen

Aufgaben der Rezepturverwaltung sind das Anlegen von Rezepten, deren protokollierte Änderung und die Kontrolle extern geladener Rezepte. Mit Hilfe der Produktionsrezepturen überprüft das System während der Planung im Zusammenspiel mit Auftrags- und Lagerverwaltung, ob die benötigten Rohstoffe zur Verfügung stehen. Dieses Modul können Sie nicht nur für die Produktion nutzen, sondern z. B. auch für Reinigungsprozesse (CIP).

  • Strukturierte Rezepte (Master-/Unterrezepte)
  • Schrittrezepte
  • Übertragung an die Steuerungen (via Auftragsverwaltung)
  • kaskadierende Versionskontrolle (Ausgangsversionen bleiben erhalten)
  • Rezeptstrukturen frei konfigurierbar
  • Speicherung aller Rezepturen und Versionen in Datenbank, Laden der jeweils aktuellen Version in die Steuerung

FAS Aufträge

Die Auftragsverwaltung koordiniert die Produktion: Nach Erhalt der Auftragsdaten (per Übertragung oder Eingabe) ermittelt das Modul anhand der Rezepturen und Lagerbestände mögliche Batchgrößen. Verfügbare Materialien werden reserviert, Rezeptur- und Kopfdaten an die SPS übertragen.

  • Ermittlung möglicher Batchgrößen
  • Mengenfestlegung
  • Restmengenverarbeitung
  • zyklischer Kopfdatentransfer (konfigurierbar)
  • Rezepturübertragung an die SPS
  • Materialreservierung
  • Planung nach Produktionslinien
  • Anbindung externer Systeme möglich (optionale Projektierung), z. B. Fertigungsaufträge aus SAP-Systemen

FAS Lager

Das Lagermodul sorgt für reibungslosen Informationsaustausch zwischen Lager und Produktion. Auf Basis der Auftrags- und Rezepturdaten werden die Rohstoffe reserviert und sind damit für andere Batches gesperrt. Verwaltung der Materialien erfolgt chargenbezogen unter Berücksichtigung des Lagerort-Typs. Alle Buchungen werden dokumentiert, Rückverfolgung entsprechend unterstützt.

  • Buchung von Ein- und Auslagerungen über Barcode oder Handeingabe
  • Um-, Leerbuchungen
  • Materialreservierung
  • Verbrauchsbuchung nach SPS-Rückmeldung
  • manuelle Sperren und Freigaben
  • Chargenverwaltung nach Lagerorttypen (z. B. „Tank“ = „Chargenmischung“)
  • Freigaben nach Kriterien wie Charge, Linie, Priorität
  • Verfügbarkeitsprüfung für Container, automatische An- und Abmeldung bei Unterstützung durch Anlage
  • Kopplung mit Fördertechnik möglich
  • Stammdatenverwaltung
  • Buchungshistorie für Rückverfolgung

Traceability mit dem FAS

Lückenlose Rückverfolgung aller Materialien, Roh- und Fertigprodukte: FAS Traceability sagt Ihnen, was wann wo und wie verarbeitet wurde. Interaktiv wählen Sie Rohstoff, Zwischen- oder Endprodukt und sehen alle vor- und nachgelagerten Verarbeitungsstufen über die gesamte Prozesskette hinweg. Live im Web oder optional als PDF-Bericht.

  • Anwendungsfertiges, datenbankgestütztes Modul
  • definierte SPS-Schnittstelle zur Übernahme der erforderlichen Daten
  • Chargendaten liegen live, unmittelbar nach Übernahme vor
  • Schnittstelle zu QS-Systemen (LIMS, HACCP ...) für entsprechende Nachweise über die Charge
  • grafische Darstellung der Prozesskette mit kundenspezifischen „Einstiegspunkten“
  • Analyse von jeder Prozesseinheit aus vorwärts oder rückwärts zum Anfang und Ende der Kette